Wir setzen uns dafür ein, dass sich benachteiligte Kinder und Jugendliche am Gemeinschaftsleben in München beteiligen können.
« zurück

Ein Projekt zur Trauerbewältigung für minderjährige Flüchtlinge in München. 

 

Ein Großteil der in München ankommenden minderjährigen Flüchtlinge haben auf ihrem Weg nach Europa Erfahrungen mit dem Tod gemacht. Entweder haben sie selbst Familienmitglieder, Freunde und Bekannte auf der Flucht verloren. Oder sie haben andere Menschen leiden und sterben sehen – in der Wüste verdurstet, vom Boot gefallen, an Krankheiten verendet und willkürlicher Gewalt ausgeliefert. Mit diesen traumatischen Erlebnissen werden die Flüchtlinge erst einmal alleingelassen.

 

Oft konzentriert sich ihre Energie ganz auf das Überleben, das Erreichen ihres Zielortes, doch sobald sie hier angekommen sind und relative Ruhe finden, kommen die verdrängten Geschichten wieder hoch.

 

Unsere Erfahrungen zeigen, dass dass bei den Jugendlichen ein sehr großes Bedürfnis vorhanden ist, darüber zu reden – und Wege zu finden, mit Erlebnissen zurecht zu kommen, die ihnen oft Nacht für Nacht den Schlaf rauben.

 

Wir ermöglichen jungen Flüchtlingen (m/w) durch professionelle Anleitung und Begleitung, Trauer zuzulassen, über traumatische Erlebnisse zu sprechen und durch ein Abschiedsritual eine gesunde Basis für einen positiven persönlichen Neuanfang in unserer Gesellschaft zu finden.

 

Die meisten der betroffenen Jugendlichen gehören dem muslimischen Glauben an. Deshalb liegt es nahe einen Geistlichen in die rituelle Verabschiedung der Verstorbenen einzubeziehen und in einer Zeremonie der Trauer und dem Abschied Raum zu geben. Für das Ritual selbst wird auf die Erfahrungen von ausgebildeten Seelsorgern / Traumapädagogen zurückgegriffen.

 

Ziel des Projekts ist es, der Trauerarbeit der Jugendlichen einen seelsorgerisch begleiteten Rahmen zu geben, ihre Trauer sichtbar zu machen, sie in der Gruppe zu teilen und ihr einen Sinn zu geben. Dadurch wird die Isolation durchbrochen, die die Jugendlichen oft angesichts ihrer Geschichten empfinden.

Das erlebte Leiden und Sterben zu würdigen: Das bedeutet eben auch, dem durch traumatische Erlebnisse belasteten Jugendlichen wieder eine gewisse Stabilität in seinem Leben zu geben.

 

Kurzer Projektsteckbrief :

 

Die Zielgruppe: Traumatisierte minderjährige Flüchtlinge in München (m/w)

Der Projektzeitraum: Start des Pilot – Projekt ab April 2016. Ziel ist es, das Projekt nach gründlicher Evaluation dauerhaft zu etablieren. Ein Projektdurchlauf umfasst 12 Stunden für die TN einer Gruppe. In 2016 möchten wir im ersten Durchlauf insgesamt 100 KIndern/Jugendlichen die Teilnahme ermöglichen.

Der Projektträger: DEIN MÜNCHEN e.V.

Die Mitarbeiter: Das RESTART Team setzt sich u.a. aus erfahrenen Sozialarbeitern und Ärzten zusammen.

 

Die Finanzierung: Wir bedanken uns herzlich für die engagierte Unterstützung  der Landeshauptstadt München – Sozialreferat.


Großer Dank geht auch an unsere SpenderInnen und UnterstützerInnen ohne die eine Initiierung einer ersten Pilotphase undenkbar gewesen wäre.

 

 

 

Auch Sie wollen helfen? Wir freuen uns auf Ihre Spende! Geben Sie dazu einfach im Verwendungszweck Ihrer Überweisung “RESTART” an. Jede Spende kommt zu 100% dem Projekt zugute.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken



Das DEIN MÜNCHEN Video

Spenden

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende, um Kindern und Jugendlichen einen fairen Start ins Leben zu bieten und ihnen eine Basis zu ermöglichen, auf die sie etwas aufbauen können. Jetzt spenden!

Bildung. Projektmagazin NO LIMITS!


Kontakt aufnehmen
Benutzen Sie unser Kontaktformular!